Die Waldschule - eine Schule für alle

Die Waldschule ist eine Schule für alle. Hier lernen Schüler und Schülerinnen verschiedener Nationalitäten, Hautfarben, Religionen und Begabungen gemeinsam auf ihr Ziel hin, den Schulabschluss. Auf diese Vielfalt sind wir stolz und sehen sie als große Bereicherung in unserem Alltag.

 

Unsere Schule bietet verschiedene Abschlüsse an: den Hauptschulabschluss, den Realschulabschluss (Mittlere Reife) und das Abitur. Auf dem Weg zum Abschluss erhalten die Schülerinnen und Schüler alle notwendigen Hilfestellungen: sei es die Beratung durch das Klassenlehrerteam (jede Klasse hat zwei KlassenlehrerInnen), durch die Abteilungsleitungen, die Förderung bei Lernschwierigkeiten oder besonderer Begabung, oder aber das offene Ohr der Sozialpädagogen, die bei schulischen und bei privaten Problemen zur Seite stehen.

 

 

Schule heißt nicht nur Unterricht

 

Da es bei Schule aber nicht nur um Unterricht geht, ist es für uns wichtig, dass alle gemeinsam den Lern- und Lebensraum gestalten und sich hier wohlfühlen. Neben dem Unterricht gibt es zahlreiche Angebote, sich zu engagieren und sich zu entfalten.

Wer die Interessen der Schülerschaft vertreten möchte, kann als Klassensprecher in der Schülervertretung mitwirken. Wer gerne mit anderen gemeinsam spielt, kann an einer der zahlreichen AGs (z.B. Brettspiele, Handball, Fußball, Tischtennis, ...) teilnehmen.

Kreative Köpfe können sich in Theaterprojekten, beim Töpfern oder im Chor austoben. Auch bei der Neugestaltung der Schulhöfe sind die SchülerInnen gefragt: sowohl bei der Konzeption („Wie soll es aussehen?“) als auch bei der Umsetzung (farbige Gestaltung) bringen sie sich ein.

Leseratten können ihren Lesehunger mit den vielen Büchern aus der Waldschulbibliothek stillen und sich dort an Organisation und Verwaltung während der langen Mittagspause beteiligen.

 

 

Unterschiedliche Fähigkeiten – unterschiedliche Interessen

 

Um den unterschiedlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, gibt es an unserer Schule in den Klassen 5 und 6 in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik Förderunterricht. Dieser soll helfen, Lücken zu schließen und Lernschwierigkeiten zu überwinden. Er dient aber auch dazu, besondere Begabungen zu fördern.

 

 

Differenzierung

 

In der Mittelstufe werden die Schülerinnen und Schüler gemäß ihres Leistungsstandes in den Hauptfächern in Grundkursen und Erweiterungskursen unterrichtet. Diese Einteilung ist aber nicht in Stein gemeißelt. Hier zwei Beispiele: zeigt sich, dass ein Schüler im Mathematik-Grundkurs gute, stabile Leistungen erbringt, kann er in den Erweiterungskurs umgestuft werden. Kann eine Schülerin die geforderten Leistungen im Englisch-Erweiterungskurs nicht erbringen und ist überfordert, kann sie in den Grundkurs umgestuft werden. Auf diese Weise können alle Schülerinnen und Schüler optimal gefordert und gefördert werden und der Weg zu den verschiedenen Abschlüssen bleibt möglichst lange offen.

 

 

Berufsorientierung

 

Damit die Waldschüler nach ihren Abschlüssen nicht ohne Zukunftsplan dastehen, wird ab dem 7. Schuljahr viel für die Berufsorientierung getan: die SchülerInnen nehmen am Girls’day und Boys’ day teil, bei dem sie geschlechteruntypische Berufe erkunden. In den Klassen 8 und 9 absolvieren die SchülerInnen Praktika, um weitere Berufsfelder zu erkunden und wichtige Einblicke in die Berufswelt zu gewinnen. Parallel dazu legen sie einen Berufswahlpass an, besuchen Berufsmessen, können sich von Experten beraten lassen, etc.

Auch in der Oberstufe wird die Berufsorientierung fortgesetzt: neben der Berufsberatung vor Ort, haben die SchülerInnen die Möglichkeit die Hochschulen in Aachen zu besuchen und sich dort ein eigenes Bild zu machen.

 

 

Füreinander Miteinander

 

Unser Schulmotto lautet ‚Füreinander Miteinander’, da es unser tägliches Schulleben hervorragend beschreibt. Gemeinsam versuchen wir Aufgaben zu bewältigen und Schwierigkeiten zu überwinden. Dies gilt nicht nur für den Unterricht, wo man sich in Partner- und Gruppenarbeit unterstützt, sondern auch für die Zeit zwischen und nach dem Unterricht. So versuchen alle zum Gelingen des Schullebens beizutragen und sich hierbei gegenseitig zu unterstützen.