Valentinstag an der Gesamtschule Eschweiler: Blumige Grüße der SV

Die Schülervertretung der Gesamtschule Eschweiler hat die Valentinstagstradition weitergeführt und diesen besonderen Tag auch in diesem Jahr wieder zu einem ganz außergewöhnlichen Erlebnis gemacht. Mit viel Engagement und Herzblut organisieren wir, die SV, jedes Jahr eine Aktion, bei der die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, ihren Lieblingsmenschen Blumengrüße zu überreichen. Unsere SV-Mitglieder waren im Vorfeld aktiv, um die Aktion vorzubereiten und sicherzustellen, dass der Valentinstag an der Schule zu einem Tag der Liebe und Freundschaft wurde. Am heutigen Valentinstag verteilte die SV die liebevoll gestalteten Blumensträuße in der gesamten Schule. Ein bunter Strauß an Emotionen und Überraschungen erfüllte die Flure, als die Schülerinnen und Schüler ihre Blumen an ihre Freunde, Lehrer oder besonderen Menschen in ihrem Leben verteilten. Der Valentinstag wurde so zu einem Tag, der nicht nur von romantischer Liebe geprägt war, sondern auch von der bedeutsamen Freundschaft und gegenseitiger Zuneigung unter den Schülerinnen und Schülern.

 

Mit ganz viel Liebe

 

Eure SV (Eva & Jasmina)

 

Post-it-Aktion

Liebe SuS, Lehrkräfte, liebe Alle der Waldschule

 

Das Thema Vielfalt liegt uns allen sehr am Herzen und gerne würden wir euch von der

 

Schulpflegschaft aus zu folgender Aktion einladen:

 

Schnappt euch ein Post-it – und malt hierauf etwas zum Thema Vielfalt (Herzen, Regenbogen - es gibt Vieles, was euch bestimmt einfällt!)

 

Wir gestalten daraus ein großes Foto (oder mehrere) und setzen so gemeinsam ein Zeichen

 

Ffür Respekt und Toleranz, für Solidarität und Demokratie

 

Fgegen Diskriminierung, Krieg und Ausgrenzung

 

Seid mit dabei – wir sammeln Post-its bis zum 29.02.2024 (bitte im Sekretariat abgeben – dort steht eine Kiste bereit)

 

 Bildquelle: Freepik

 

Besuch des White Horse Theatre am 29.01.2024

Am vergangenen Montag war wieder einmal das White Horse Theatre mit englischsprachigen Stücken bei uns zu Gast.

 

Für die Sechst- und Siebtklässler gab es ein Theaterstück, das einige Fantasy-Elemente enthielt und an die berühmte „Herr der Ringe“- Trilogie angelehnt war. Zusammen mit Gala, der Gewinnerin des Daisy-Chain-Wettbewerbs, erlebten die Kinder zahlreiche Abenteuer auf dem Weg zum finsteren Lord Morbus. Dieser strebte die Herrschaft über Underearth an, und Gala musste es gelingen, ihn mithilfe ihrer Kette zu besiegen. Dank einiger komödiantischer Einlagen mit Einbeziehung der Schüler*innen und sogar einer Lehrerin auf der Bühne bereitete das Stück allen großen Spaß, und viele freuten sich, dass sie doch (fast) alles verstanden haben.

 

Nach einer Pause ging es weiter mit "A Success Story" für die Neunt- und Zehntklässler.

 

Drei Jugendliche sind auf der Suche nach ihrer Identität in einer Zeit, in der Wünsche und Erwartungen zunehmend von den sozialen Medien beeinflusst und gesteuert werden. Sie vertrauen weniger auf sich selbst, als auf das, was man ihnen von außen suggeriert.

 

Von einer Fee in Gestalt einer Fernsehmoderatorin werden die Jugendlichen in eine Soap Opera im Krankenhausmilieu hineinversetzt und spielen dort jeweils eine Rolle. Ein Patient muss sich einer zwar lebensrettenden, aber völlig absurden Operation durch selbsternannte Superärzte unterziehen. Mit viel Klamauk und Situationskomik erkennen die drei jungen Leute, dass in der medialen Welt viel Schein zu finden ist und man letztendlich nur allein den richtigen Weg für sich finden kann.

 

Abschließend hieß es für die Oberstufenschüler*innen „No fear – Shakespeare“. Die Akteure spielten die „Comedy of errors“, eine Verwechslungskomödie, in der sich zwei bei der Geburt getrennte männliche Zwillingspaare nach vielerlei Verwirrungen bis hin zu Degenkämpfen und Verhaftung endlich beim Happy End wiederfinden. Auch in diesem Stück durfte ein Schüler eine stumme Rolle übernehmen – zur Erheiterung des Publikums die des Polizisten mit Kappe eines englischen Bobbys.

 

Viel Beifall am Ende eines langen Tages für die Truppe, die sich nach jedem Stück geduldig den auf Englisch gestellten Fragen der Schüler*innen stellte.

 

Appell der Bürgermeisterin zum Jugendschutz im Karneval

Gesamt(schule) gegen Rechts

Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Demokratie

 

An diesem Samstag haben sich ebenso SchülerInnen und KollegInnen der Waldschule Eschweiler an dem Demonstrationszug und an der Kundgebung „MIR STONN ZESAMME FÜR DEMOKRATIE!“ beteiligt, um ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und Demokratie zu setzen. Diese Werte sind uns besonders wichtig und werden täglich in unserem Schulalltag gelebt.

 

Tag der offenen Tür der Zuyd Hogeschool, Heerlen

Wie anders in den Niederlanden Studiengänge organisiert werden, konnte ich am Beispiel des Studiums der Ergotherapie in Heerlen erfahren.

 

In drei bis fünf Semestern kann hier ein deutschsprachiges Vollzeit-oder Teilzeitstudium der Ergotherapie belegt und der Abschluss des Bachelor of Science (WFOT) erreicht werden. Voraussetzung hierfür ist eine Ausbildung zur Ergotherapeut*in.

 

Daneben galt mein Interesse aber auch der Zusammenarbeit der Hogeschool mit unserer Schule im Bereich unseres  Multiprofessionellen Teams.

Petra Schönwald

 

 

RWTHtransparent 2024

Auch in diesem Jahr lud die RWTH Aachen zu einem festlichen Jahresrückblick in die Aula des Hauptgebäudes.

 

Gerne nahm ich die Einladung „meiner“ Uni an, dieser Veranstaltung als Gast beizuwohnen.

 

Es handelt sich dabei um einen festlichen Jahresrückblick, der Einblick in die vielfältigen herausragenden Forschungsprojekte der Universität Aachen bietet.

 

Nachdem Dr. h.c. Armin Maiwald– bekannt aus der Sendung mit der Maus – die Gäste begrüßte,  sah sich der Kanzler der RWTH  Manfred Nettekoven mit der Aufgabe konfrontiert, eine kleine Rakete zusammenzubauen, die im Verlauf der Veranstaltung im Innenhof des Hauptgebäudes gestartet wurde. Durch Akklamation wurde der Rakete der Name NuNiWiCa gegeben. Ein Akronym für : Nur nicht wieder Carl, was als augenzwinkernde Kritik  an Namensgebungen im Bereich der RWTH Aachen zu verstehen ist.

 

Auch Herr Gürkan Özkan konnte das Erfolgskonzept des Talentscoutings vorstellen, welches er 2018  u. a. an unserer Schule startete. Inzwischen hat Frau Katharina Heck die Beratung an der Waldschule übernommen.

Petra Schönwald

Distanzunterricht am 18.01.2024

Die Reglung zum Unterricht in Distanz aufgrund der kritischen Wetterlage gilt auch für den morgigen Tag (18.01.2024).

 

Distanzunterricht aufgrund kritischer Wetterlage

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
am morgigen Tag findet aufgrund der kritischen Wetterlage der Unterricht in Distanz statt.
Bitte nutzt Logineo und eingehende Kontakte eurer Lehrer*innen und führt die Aufgaben zu Hause aus.
Die Entscheidung wurde ermöglicht durch eine Nachricht der Bezirksregierung Köln.
Ich hoffe, dass somit alle den Tag sicher überstehen.
Mit freundlichen Grüßen

Petra Schönwald, Schulleiterin

 

Weihnachtsgrüße

HoHoHo an der Waldschule. Am Dienstag wurden Schüler*innen und Lehrer*innen durch einen Besuch vom Weihnachtsmann und seinen zauberhaften Assistentinnen überrascht.
Wie an der Waldschule üblich, zeigte sich auch der Weihnachtsmann weltoffen und mahnte alle Menschen zu einem friedlichen Miteinander und dazu, die anstehende Zeit mit Familie und Freunden zu schätzen.
In diesem Sinne:
Frohe Weihnachten für alle!

Schüler*innen aus Q1 und Q2 vertreten die Waldschule beim Sporthelfer-Forum

Am Mittwoch, dem 6.12.23 fand im Schulzentrum Herzogenrath das diesjährige Sporthelfer-Forum der Städteregion Aachen statt. Auch Schüler*innen und Lehrkräfte der Waldschule waren dort vertreten. Vom Regio-Sportbund organisiert, gab es für alle verschiedene Praxis-Workshops, wo neue Sportarten erprobt und ihre Einsatzmöglichkeit in Schule und AG reflektiert werden konnten.
Insgesamt kamen die Beteiligten in einen angenehmen Austausch und konnten zahlreiche neue Ideen mitnehmen.

 

Nikolaustag an der Waldschule

Am Nikolaustag wurden die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe vom Nikolaus und seinem Engel besucht.
Neben netten Worten wurden die Kinder mit einer süßen Kleinigkeit überrascht.

 

Das Nikolaus-Projekt wurde von den Pädagogik-Pat*innen der 10. Jahrgangsstufe unter der Leitung von Frau Sticha  in Zusammenarbeit mit den Klassenlehrer*innen der 5. Klassen erfolgreich organisiert und durchgeführt.

 

Wir wünschen der gesamten Schulgemeinde einen schönen Nikolaustag!

 

Ein gelungener Tag der Offenen Tür und spannende Schnuppernachmittage für Viertklässler

In der letzten Woche konnte die Waldschule mehrfach BesucherInnen begrüßen. Vor dem mit Spannung erwarteten Tag der offenen Tür fanden in der Woche  zuvor zwei Schnuppernachmittage statt, die speziell für interessierte ViertklässlerInnen konzipiert waren. Diese Veranstaltungen boten der zukünftigen Schülerschaft die Möglichkeit, das Schulleben aus nächster Nähe zu erleben und einen Vorgeschmack auf die Gesamtschule zu bekommen.

 

Die Schnuppernachmittage waren darauf ausgerichtet, den ViertklässlerInnen einen Einblick in den Schulalltag zu gewähren. Die Kinder wurden herzlich von Lehrern und älteren SchülerInnen empfangen und konnten Einblick in verschiedene Fächer nehmen. Dies ermöglichte den kleinen Gästen, den Unterrichtsstil, die Klassenräume und die Lernatmosphäre kennenzulernen.

 

Besonders spannend waren die praktischen Aktivitäten, die die Kinder während der Schnuppernachmittage erleben konnten. In den Naturwissenschaften durften sie faszinierende Experimente durchführen, während in anderen Räumen kreative Projekte umgesetzt und erste Einblicke in noch fremde Sprachen geboten wurden. Die spielerische und interaktive Gestaltung der Aktivitäten trug dazu bei, dass die ViertklässlerInnen nicht nur neues Wissen sammelten, sondern auch ihre eigenen Fähigkeiten und Interessen entdeckten.

 

Der Übergang von den Schnuppernachmittagen zu dem eigentlichen Tag der offenen Tür war fast nahtlos, da viele der kleinen Gäste bereits mit einem positiven Eindruck von der Schule vertraut waren. Der Tag der offenen Tür selbst war dann eine Möglichkeit für die jungen SchülerInnen und ihre Familien, ihre Erfahrungen zu vertiefen, Lehrkräfte persönlich kennenzulernen und sich weiter in das schulische Gemeinschaftsleben einzufinden.

 

Der Tag der offenen Tür an unserer Schule erwies sich nicht nur als eine Gelegenheit, das Lehrangebot und die Infrastruktur kennenzulernen, sondern zeigte vor allem die lebendige Gemeinschaft und das facettenreiche Schulleben, das unsere Gesamtschule auszeichnet.

 

Die Atmosphäre auf dem Schulgelände war geprägt von einem spürbaren Gemeinschaftssinn. LehrerInnen, SchülerInnen und Eltern arbeiteten Hand in Hand, um den Besuchern einen herzlichen Empfang zu bereiten. Der Zusammenhalt innerhalb der Schulgemeinschaft wurde durch die zahlreichen Aktionen und Aktivitäten sichtbar, die von den verschiedenen Gruppen organisiert wurden.

 

Die Vielfalt des Schullebens zeigte sich in den zahlreichen Präsentationen, Ausstellungen und Vorführungen, die während des Tages stattfanden. Von wissenschaftlichen Experimenten über künstlerische Darbietungen bis hin zu musikalischen Einlagen; die SchülerInnen präsentierten stolz ihre Talente und Interessen. Diese Vielfalt spiegelte nicht nur die breite Palette der schulischen Angebote wider, sondern zeigte auch, dass jede/r Schüler/in seine individuellen Stärken und Leidenschaften in die Gemeinschaft einbringen kann.

 

Insgesamt waren die Schnuppernachmittage und der Tag der offenen Tür eine perfekte Kombination, um den Schülerinnen und Schülern der vierten und auch zehnten Klasse sowie ihren Eltern einen umfassenden Einblick in das lebendige und lehrreiche Umfeld unserer Schule zu bieten.

 

Absage Schulfest

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

 

auch wir hatten uns sehr gefreut, in diesem Schuljahr einen Termin für das Schulfest gefunden zu haben. 

 

Leider müssen wir den Termin aus vielfältigen organisatorischen Gründen
dennoch verschieben. 
Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben!

 

Bitte berücksichtigen Sie, dass damit auch der Ausgleichstag, Freitag 31.05.2024, ein regulärer Schultag sein wird.

 

 

Vielen Dank für euer/Ihr Verständnis und eure/Ihre Unterstützung!

 

Petra Schönwald

 

Waldschulhonig 2023 – Honigverkauf startet!

Auch in diesem Jahr haben die Bienen der Waldschule fleißig Nektar gesammelt und zu Honig umgewandelt.

Der Honig wurde vom Projektkurs „Imkern an der Waldschule“ der Jahrgangsstufe Q1 geerntet und in Gläser abgefüllt.

Dieser kann ab sofort in der Schule bei Herrn Frenkel erworben werden. Auch in diesem Jahr kostet der Honig 6 € + 1 € Glaspfand.

 

ANMELDUNGEN FÜR DIE KLASSE 5 IM SCHULJAHR 2024/25

Anmeldezeitraum: 29. Januar bis 2. Februar 2024

 

Montag, 29.1.24

8 – 12 Uhr

13 – 16 Uhr

von 8 - 10 Uhr mit telefonisch vereinbartem Termin

Dienstag, 30.1.24

8 – 12 Uhr

13 – 16 Uhr

von 8 - 10 Uhr mit telefonisch  vereinbartem Termin

Mittwoch, 31.1.24

8 – 12 Uhr

13 – 18 Uhr

von 8 - 10 Uhr und 16 – 18 Uhr mit telefonisch vereinbartem Termin

Donnerstag, 1.2.24

8 – 12 Uhr

13 – 18 Uhr

von 8 - 10 Uhr und 16 – 18 Uhr mit telefonisch vereinbartem Termin

Freitag, 2.2.24

8 – 12 Uhr

 

von 8 - 10 Uhr mit telefonisch vereinbartem Termin

 

 

 

Liebe Eltern,

 

für die Anmeldung bieten wir Ihnen in einigen Zeiträumen feste Termine an, um Wartezeiten zu vermeiden (siehe Tabelle). Bitte vereinbaren Sie dazu mit unserem Sekretariat einen Termin (Tel. 02403 – 70260) oder sprechen Sie uns bereits am Tag der offenen Tür (2.12.23) an, wenn Sie einen festen Termin wünschen.

 

Die übrigen Anmeldegespräche erfolgen jeweils ohne einen festen Termin.

 

Formulare für die Anmeldung finden Sie hier zum Herunterladen (wir helfen gern beim Ausfüllen):

 

Bitte kommen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind zur Anmeldung.

 

Beachten Sie bitte außerdem, dass die Anmeldeunterlagen von beiden Sorgeberechtigten unterzeichnet werden müssen (Ausnahme: alleiniges Sorgerecht eines Elternteils).

 

Wir benötigen folgende Unterlagen:

 

 

 

      ·       Original - Anmeldeschein der Stadt (wird von der Grundschule ausgegeben)

 

      ·       Original + Kopie: Zeugnis des 3. Schuljahres, 2. Halbjahr

 

      ·       Original + Kopie: Zeugnis des 4. Schuljahres, 1. Halbjahr

 

      ·       ggf. Bescheid des Schulamtes zum Ort der sonderpädagogischen   
     Unterstützung

 

      ·       Original + Kopie: Geburtsurkunde

 

      ·       Masernschutznachweis

 

      ·       1 aktuelles Passfoto

 

Wir freuen uns sehr, Sie und Ihr Kind kennenzulernen!

 

Petra Schönwald, Schulleiterin

 

Hildegard Mendorf-Meyer, Abteilungsleiterin I

 

 

 

 

Wir sind Euregioprofilschule!

Wir sind Euregioprofilschule!

 

Nous sommes école à profil eurégional!

 

Wij zijn Euregioprofielschool!

 

Die Waldschule ist nun offiziell Euregioprofilschule.

Am 08. November 2023 wurde uns das Zertifikat in einer feierlichen Zeremonie im Kloster Heidberg in Eupen überreicht.

 

Das Label „Euregioprofilschule“ zeichnet Schulen in der Euregio Maas-Rhein aus, die ihren Unterricht euregional geprägt gestalten.

Dabei spielen besonders grenzüberschreitende Aktivitäten, kultureller Austausch und das Vermitteln der Nachbarsprachen Französisch, Niederländisch und Deutsch eine sehr wichtige Rolle.

 

Wir bieten die  Nachbarsprachen  Französisch von Jahrgang 7 bis 13 und Niederländisch  als AG in den Jahrgängen 5 und 6 an.

 

Als Schule mit einem besonderen Schwerpunkt auf der Vermittlung der Nachbarsprachen sind wir jetzt auch Teil des Netzwerks der EMRLingua (emrlingua.eu).

 

Einladung zum Tag der offenen Tür am 02.12.2023

Download
Plakatentwurf_TdoT_2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB

Einladung der Stadtbücherei Eschweiler zum Vortrag "Jetzt pack doch mal das Handy weg!" von Thomas Feibel am 09.11.2023

Download
Thomas Feibel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 281.1 KB

Einladung zum Informationsabend für den kommenden Jahrgang 5

Download
Einladung zum Informationsabend für den
Adobe Acrobat Dokument 44.2 KB

Besuch in Henri-Chapelle und Vogelsang IP der Q2 am 07.09.2023

Bericht über unseren Besuch in Henri-Chapelle und Vogelsang IP am 07.09.2023

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern und Schülerinnen und Schüler,

 

am 7. September 2023 unternahm unsere Q2 einen Ausflug zum eindrucksvollen Ort Vogelsang International Place (Vogelsang IP) in der Eifel.

Dieser Ort hat bei uns allen einen bleibenden Eindruck hinterlassen, über den ich berichten werde.

Bereits bei unserer Ankunft wurden wir von der imposanten Architektur und der historischen Bedeutung dieses Ortes beeindruckt, zugleich aber wurde auch der Ausdruck seiner Überheblichkeit und Menschenverachtung spürbar. Vogelsang IP, früher eine NS-Ordensburg, an der Männer ausgebildet wurden, die später  Massenhinrichtungen planten und unzählige Menschen in Konzentrationslager steckten, wurde nach dem Krieg zu einem belgischen Militärstützpunkt. Heute hat dieser Ort eine neue Bestimmung gefunden: Er dient als Begegnungsstätte für Bildung und Kultur.

Dieser Kontrast zwischen der düsteren Vergangenheit und der heutigen Friedfertigkeit war für uns alle spürbar. Nachdem wir zunächst den amerikanischen Soldatenfriedhof in Henri-Chapelle American Cemetery besucht hatten, wurden wir mit einem leckeren Mittagessen empfangen und anschließend in verschiedenen Gruppen zugeteilt, die teilweise verschiedene Schwerpunkte hatten. Während unserer Führung erhielten wir einen tiefen Einblick in die Geschichte des Ortes. Wir erfuhren mehr über die Nutzung durch die Nationalsozialisten. Besonders beeindruckend war die Vielfalt der Ausstellungsbereiche. Wir besichtigten die ehemalige ,,Burgschänke‘‘, welche damals ein Restaurant war.  Ein komisches Bauchgefühl entwickelte sich, als wir einen Raum besichtigten, den der damalige Reichskanzler Adolf Hitler ebenso einst betreten hatte. Weiteres besichtigten wir den ,,Fackelträger‘‘, der eine Höhe von 5 Meter hat und Skulpturen (sogenanntes ,,Sportlerrelief‘‘) am Sportplatz, die das rassistische Herrenmenschenideal verkörperten. Die ab 1935 entstandenen Sportbauten stellten einen elementaren Teil der Schulungsanlage Vogelsangs dar.

Ein weiterer Höhepunkt unseres Besuchs war die eindrucksvolle Aussicht vom Adlerbalkon. Von hier aus konnten wir die atemberaubende Landschaft der Eifel bewundern und reflektieren, wie wichtig es ist, aus der Geschichte zu lernen und für eine bessere Zukunft einzutreten.

Insgesamt war unser Ausflug nach Vogelsang IP, welches seit 2006 für Toleranz, Vielfalt und ein friedliches Miteinander steht, nicht nur lehrreich, sondern auch emotional bewegend. Es hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, sich mit unserer Geschichte auseinanderzusetzen und sicherzustellen, dass sich solche dunklen Kapitel niemals wiederholen. Wir sind dankbar für diese Erfahrung und die Gelegenheit, aus ihr zu lernen.

Garwan Atto (Q2)

 

Früheres Unterrichtsende wegen Hitze

 

 

Am Montag, den 11.09.2023, endet der Unterricht für die Klassen 5 bis 10 nach der 6. Stunde aufgrund der vorhergesagten Hitze.
Für die Oberstufe erfolgt der Unterricht nach Plan.

 

Für die SchülerInnen der Klassen 5 und 6 kann eine Betreuungsgruppe gebildet werden, falls sie nicht nach der 6. Stunde nach Hause können.
Die Anmeldung zur Betreuungsgruppe erfolgt telefonisch im Sekretariat bis Montag um 10:00 Uhr.

 

 

Einschulung neue 5

Herzlich willkommen an der Waldschule!

 

Die Einschulungsfeier für unsere neuen Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs war ein unvergesslicher Tag, an dem wir gemeinsam mit den Familien den Start an unserer Schule feierten.

 

Das bunte Bühnenprogramm sorgte für beste Stimmung an diesem besonderen Tag. Unsere Schulband eröffnete die Feier mit einem heiteren Reggae. Im weiteren Verlauf zeigten Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs ihr musikalisches Können beim gemeinsamen Singen, Trommeln und Tanzen.

 

Ein besonders Highlight war die mitreißende Performance der Akrobatik-AG. Die Schülerinnen und Schüler zeigten in einem atemberaubenden Tempo faszinierende Kunststücke, die das Publikum begeisterten.

 

Während schließlich die „Neulinge“ mit ihren Klassenlehrer*innen eine erste Unterrichtsstunde verbrachten, hatten die Eltern Gelegenheit, sich bei einem Erfrischungsgetränk auszutauschen und Informationen über die ersten Schulwochen zu erhalten.

 

Wir wünschen unseren neuen Schülerinnen und Schülern viel Freude an der Waldschule!

 

Mit den besten Wünschen

Petra Schönwald (Schulleiterin)

Hildegard Mendorf-Meyer (Abteilungsleiterin)

 

Informationsschreiben des Schulamtes zum bargeldlosen Mittagessen an den weiterführenden Schulen in Eschweiler

Download
Bargeldloses Mittagessen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.7 KB

Geschafft!

So war es auf der Einladung zur diesjährigen Abschlussfeier der 10. Klassen der Gesamtschule Waldschule zu lesen. Und ja, sie haben tatsächlich einiges geschafft.

 

Nachdem das Moderationsteam, bestehend aus Miguel Schnitter, Lilian Jülich und Luca Hauck die Gäste begrüßt hatte, stellte die Schulleiterin Petra Schönwald zunächst vor, was die Schüler*innen alles geschafft hatten: nicht nur haben alle einen Abschluss erreicht, vielmehr haben sogar fast zwei Drittel einen Abschluss, der höher ist als es die Empfehlung in der 4. Klasse vorausgesehen hatte. Hier erwies sich die Gesamtschule als eine gute Schulform, da jede*r seinen individuellen Weg zu drei verschiedenen Abschlüssen gehen kann. Die Schulleiterin bestärkte die Schüler*innen, auch weiter für ihre Ziele zu kämpfen, um vielleicht Dinge zu erreichen, die ihnen jetzt niemand zutraut.

 

Im Anschluss sprach die Bürgermeisterin Nadine Leonhard zu den Absolvent*innen und bezog sich in ihrer Rede auf Kurt Tucholskys Essay „Es gibt keinen Neuschnee“ ein. Auf wunderbare Weise appellierte Frau Leonhardt an die Jugendlichen, sich ihrer Einzigartigkeit und ihren individuellen Stärken bewusst zu sein und ihren persönlich Weg zu beschreiten.

 

Es folgte eine Showeinlage. Herr Ackermann und Melina Weigandt führten einen eindrucksvollen Tanz auf, bei dem sie Kostüme trugen, die die Schülerin selbst in Handarbeit hergestellt hatte. Darauf folgte der Förderverein der Waldschule, vertreten durch die Vorsitzende Gaby Pieta, die dem Jahrgang einen Scheck übergab, der der Finanzierung der Abschlussfeier dienen sollte.

 

Dann wurde es emotional: Hovannes Afrikyan und Medina Ademi wandten sich in ihren Schülerreden an ihre Klassenlehrer*innen, aber auch an die übrigen Unterrichtenden und beschrieben, wie diese ihren Weg mitgeprägt hatten. Sie bedankten sich herzlich bei den Lehrkräften, aber auch bei ihren Mitschüler*innen, ohne die die Schulzeit eine andere gewesen wäre.

 

 

Womit niemand gerechnet hatte, war die Rückkehr zweier ehemaliger Lehrkräfte. Herr Heinz Brockes und Frau Gisela Freialdenhoven kehrten noch einmal auf die Bühne der Waldschule zurück, um den Absolvent*innen einen musikalischen Gruß zukommen zu lassen. Sie trugen „Mein kleiner grüner Kaktus“ vor, was bei allen Beteiligten zu „Aaahs“ und „Oohs“ führte, denn dieses Lied hatten sie schon einmal bei der Einschulung in der 5. Klasse gehört.

 

Szenenwechsel (Tische und Stühle werden aufgebaut). Plötzlich schlürfte eine wenig motivierte Schülerin auf die Bühne und nahm Platz. Ihr folgte Herr Marquardt, der zusehen musste, wie sich der Klassenraum nach und nach mit (verspäteten) Schüler*innen füllte, die allesamt anderes im Kopf hatten als seinen GL-Unterricht: die einen wollten quatschen, die anderen am Handy spielen, und und und. Eine typische Unterrichtsszene eben. Das Publikum hatte ordentlich was zu lachen, wohl auch, weil man sich in der ein oder anderen Szene wiedererkannte, wenn Herr Marquardt abschließend auch betonte, dass die Szenen frei erfunden und Ähnlichkeiten mit real existierenden Personen völlig zufällig seien. Nach dem Sketch fanden alle 10-Klassenlehrer*innen zurück in ihre eigentliche Rolle und sprachen den Absolvent*innen ihre besten Wünsche aus.

 

Und dann wurde es ernst: die Schüler*innen erhielten auf der Bühne endlich ihre langersehnten Zeugnisse, für die sie so viele Jahre gearbeitet hatten. In kleinen Gruppen schritten sie zur ihrem Lieblingssong auf die Bühne und erhielten von den Klassenleitungen ihre Zeugnisse und ein kleines Geschenk.

 

Am Schluss der Veranstaltung wollten sich die Moderator*innen noch einmal bei den Sekretärinnen, dem Schulhausmeisterteam und ihrer ehemaligen Abteilungsleitung, Frau Petra Beckmann, bedanken. Sie machten deutlich, dass ohne diese Personen das Schulleben anders aussähe. Und natürlich bedankten sich das Moderationsteam noch einmal ausdrücklich bei der Technikgruppe um Herrn Lagger und Herrn Sohn, die die Abschlussfeier wieder einmal technisch hervorragend umgesetzt hatte.

 

Herzlichen Glückwünsch an alle Absolvent*innen des 10. Jahrgangs! 

 

Der neue Waldmeister ist da!

Liebe Leser*innen, 

 

es ist wieder soweit: eine neue Ausgabe des Waldmeisters erscheint pünktlich zu Ferien-beginn. So habt ihr spannendes Lesefutter für die Sommer-ferien ganz gleich, wo ihr seid, im Schwimmbad, im Garten oder am Strand.

Egal ob Schule, Social Media, Sport, Gaming, Kunst oder Celebrities – in dieser Ausgabe findet Jede*r etwas für den eigenen Geschmack!

 

Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen!

 

Eure Schülerzeitungsredaktion von „Der Waldmeister“

 

P.S. HIER könnt ihr die neue Ausgabe downloaden, um sie auf dem Handy oder dem Tablet zu lesen!

Förderpreis der Erich-Kästner-Gesellschaft für die Klasse 5a

„Emil und die Detektive“ von Erich Kästner kennen viele, aber ein Lexikon dazu kennen wohl die wenigsten. Aber genau hierfür hat die Klasse 5a nun ein Preisgeld von der Erich-Kästner-Gesellschaft bekommen. Diese hatte einen Förderpreis ausgeschrieben, der sich an Schülerinnen und Schüler richtete und Projekte auszeichnet, die sich mit dem Leben und dem Werk Kästners beschäftigen.

 

Die Klasse 5a hatte in einem fächerübergreifenden Projekt ein Lexikon zu „Emil und die Detektive“ erstellt, dass Orte, Personen und bestimmte Begriffe des Romans näher erläutert. Während der Deutschlehrer Herr Delhey den Roman im Deutschunterricht behandelte und die Schüler*innen in diesem Rahmen die Lexikoneinträge verschriftlichten, wurden die Kunststunden bei Frau Krus-Adamczyk dazu genutzt, die Einträge durch Bilder zu ergänzen. Im Fach Informatik leitete Herr Turunc die Schüler*innen dazu an, die Texte zu digitalisieren.

 

Das Ergebnis der fächerübergreifenden Arbeit konnte sich sehen lassen: die Jury des Förderpreises kürte das Projekt der Waldschule mit dem 2. Preis. Die Klasse 5a bekam eine Urkunde und ein Preisgeld von 150€. Matthias Nicolai, Lehrer an der Waldschule und Vorstandsmitglied der Erich-Kästner-Gesellschaft, freute sich, der Klasse zu gratulieren und ihr die Urkunde überreichen zu dürfen.

 

Einladung zum Kennenlernnachmittag "Neue 5"

Liebe Kinder,

liebe Eltern,

 

hiermit laden wir ganz herzlich zu einem Kennenlernnachmittag in die Waldschule ein.

 

Wann:              Dienstag, 20. Juni 2023

Uhrzeit:           14.30 Uhr

Treffpunkt:   Pädagogisches Zentrum (PZ)

 

 

An diesem Nachmittag lernen die Kinder bereits ihre Klassenlehrerteams und Mitschülerinnen und Mitschüler kennen.

 

Für die Eltern haben wir Informationen zu diesen Themen vorbereitet:

 

  • Unterricht und Tagesablauf
  • die ersten Schulwochen
  • Elternmitarbeit

 

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen rund um den Schulanfang Ihres Kindes an unserer Schule.

 

Wir freuen uns auf euer und Ihr Kommen!

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Hildegard Mendorf-Meyer (Abteilungsleiterin I)

Abicetamol – der Sch(m)erz hat ein Ende

Ob die vergangenen 13 Schuljahre mehr Schmerz oder weniger Scherz beinhalteten, war wohl eine individuelle Betrachtung, aber bei der diesjährigen Abiturfeier entstand der Eindruck, dass der Scherz überwog.

 

Zunächst begrüßten die Moderatorinnen des Abends, Filiz und Zoe, die Abiturient*innen und die zahlreichen Gäste, die sich im PZ der Waldschule eingefunden hatten. Im Gegensatz zu den Feiern der Vorjahre durfte diese Veranstaltungen ohne Corona-Auflagen und Sicherheitsabstand sattfinden. Und der Jahrgang war sich dieses Umstands bewusst und präsentierte eine wunderbare Abschlussfeier.

 

Die erste Rede des Abends hielt die Schulleiterin Frau Schönwald, die dieses Mal die KI beauftragt hatte, eine Rede für die Feier zu schreiben. Leider erwies sich ChatGPT für diesen Zweck als nicht brauchbar, so dass Frau Schönwald sich schließlich doch mit eigenen Worten an die Absolvent*innen wandte, um ihnen zum bestandenen Abitur zu gratulieren.

 

Ihr folgte die Bürgermeisterin Frau Leonhardt, die als Ehrengast eingeladen worden war. Sie ging in ihrem Gruß ein auf Kurt Tucholskys Essay „Es gibt keinen Neuschnee“ein. Auf wunderbare Weise bestärkte Frau Leonhardt die Abiturient*innen, sich ihrer Einzigartigkeit und ihren individuellen Stärken bewusst zu sein und ihren persönlich Weg zu beschreiten.

 

Anschließend sprach Herr Nicolai, der Abteilungsleiter der Oberstufe, zu seinen Proband*innen. Seine herzlichen Worte thematisierten die letzte Sportstunde, in der sich die Schüler*innen wünschen durften, was gespielt werden sollte und, erstaunlicherweise, entschieden sie sich für das Kinderspiel „Möhren Ziehen“, welches Herr Nicolai mühelos auf die Oberstufenzeit übertrug. Selbstverständlich durften in seiner Rede auch Erich Kästner und Albus Dumbledore nicht fehlen, sehr zur Freude der Absolvent*innen.

 

 

Nun folgte ein echtes Highlight: ein Zusammenschnitt aus Fotos und Videos, die während der Mottowoche vor den Osterferien entstanden waren. Hier schwelgten die Abiturient*innen noch einmal in Nostalgie, während die Gäste ordentlich was zu lachen hatten: Gängsterbosse, Geschäftsfrauen, Tinkerbell, Caillou, Effie Trinket, Trauben und Blaubeeren, Klimakleber*innen und tanzende Dinosaurier. Die letzte Schulwoche vor der Entlassung war ein wildes Spektakel gewesen.

 

Die Moderatorinnen bedankten sich auch noch bei Gaby Pieta, Vorsitzende des Fördervereins der Waldschule, die der Stufe im Namen des Fördervereins einen Umschlag mit einer großzügigen Spende hatte zukommen lassen, um die Absolvent*innen bei ihrer Feier zu unterstützen. 

 

Im Anschluss wurde ein weiteres Video eingespielt: hier gab es Interviews zu Fragen nach Lieblingslehrkräften, Tipps für künftige Oberstufenschüler*innen, welche Fächer am wenigsten gemocht wurden, warum diese Stufe besonders war usw. Ein wirklich sehr amüsanter Zusammenschnitt, der die drei gemeinsamen Jahre noch einmal auf andere Art beleuchtete.

 

Danach ließen es sich die Abiturient*innen nicht nehmen, sich auch bei ihren Fachlehrkräften zu bedanken. Mit lieben Worten und Geschenken sagten sie Danke für die gemeinsame Zeit und vor allem für das Wissen und die Kompetenzen, die sie fachlich, aber auch für das Leben erworben haben.

 

Natürlich durfte auch der Beitrag der Tutoren, Herr Delhey und Frau Christoffel, nicht fehlen. Diese blickten in einem Sketch, gepaart mit Fotos und Videos, liebevoll und etwas selbstironisch auf die letzten drei Jahre zurück. Das Publikum hatte auf alle Fälle einiges zu lachen.

 

Wichtig war den Moderatorinnen auch,  sich im Namen der Stufe bei der Technik-AG für die großartige technische Unterstützung zu bedanken, die diese tolle Feier erst möglich gemacht hat. 

 

Und schließlich folgte die Abiturrede von Maresa, die sich mit emotionalen Worten an ihre Mitschüler*innen und das Publikum wandte. Sie machte deutlich, dass in ihrer Schulzeit neben allem Fachlichen, vor allem zwischenmenschlich Vieles gelernt wurde, dass sie und ihre Mitschüler*innen zu reifen Personen gemacht hat, die nun, hoffentlich angstfrei und mit Selbstvertrauen, das Nest verlassen und eigene Wege beschreiten werden. Sie erklärte auch, warum sich die Stufe dazu entschieden hatte, keine Bestenehrung vorzunehmen: sie alle waren an diesem Tag Sieger*innen!

 

Zuletzt folgte der formale, aber nicht weniger schöne Teil der Feier: die Absolvent*innen schritten zu von ihnen ausgewählten Songs die Treppen des PZ zum letzten Mal hinab, um auf der Bühne ihre Abiturzeugnisse entgegenzunehmen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Welkom in Nederland!

Am Morgen des 21.03.2023 ging es für den Englisch- und Mathe-LK der Q1 auf Studienfahrt in die Niederlande. Mit dem Bus startete die Reise nach Wassenaar. Als wir angekommen waren, durften wir die kleine Gemeinde erkunden und Lebensmittel einkaufen gehen für unsere Bungalows, in denen wir vier unvergessliche Tage verbracht haben. Am zweiten Tag besuchten wir das Anne-Frank-Museum in Amsterdam, das dem jüdischen Holocaust-Opfer Anne Frank gewidmet ist. Auf uns hat ein informativer und auch sehr emotionaler Workshop gewartet. Daraufhin durften wir Anne Franks Geschichte anhand von Zitaten, Fotos, Kurzfilmen und Originalgegenständen kennenlernen. Die Atmosphäre im Museum war authentisch, besinnlich und sehr ergreifend. 

 

Am Mittwoch haben wir trotz recht schlechten Wetters viel von Amsterdam sehen können. Es fing mit einer Stadtbesichtigung an. Wir haben viel über die Stadt, ihre Geschichte und ihre Kultur gelernt. Anschließend haben wir eine Grachtenfahrt gemacht. Am nächsten Tag ging es für uns nach Leiden. Das Wetter war zum ersten Mal gut, und die Stadt selbst war wunderschön. Leiden ist bekannt für seine jahrhundertealte Architektur und die Universität Leiden. Wir haben uns Vorträge über die Universität angehört und historische Gebäude der Stadt angesehen. Abends sind wir mit der gesamten Gruppe gemeinsam essen gegangen. 

 

Am Freitag traten wir dann auch leider schon wieder die Rückfahrt nach Eschweiler an, jedoch mit schönen Erinnerungen und unfassbar vielen neuen Erfahrungen im Gepäck.

 

Yousra Mesrour, Q1

Die Waldschule ganz vorn beim Sportabzeichen

Wieder einmal riefen der Deutsche Olympische Sportbund und die Sparkasse  zum Sportabzeichen-Wettbewerb auf, um die sportlichsten Schulen in der Städteregion zu finden. In den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination konnten sich die Teilnehmenden an zahlreichen Stationen prüfen lassen. Und die Waldschule konnte sich weit vorne platzieren. Unter den Schulen mit über 300 Schüler*innen, belegten sie den 5. Platz.

 

Hierzu gab es eine Ehrung der Teilnehmenden in der Elisen-Galerie Aachen, bei der Sparkassen-Vorstandschef Norbert Laufs die Preise überreichte. Für die Waldschule waren Schulleiterin Petra Schönwald, Sportkoordinator Patrick Kahnert sowie drei Sporthelfer*innen zugegen, um den Scheck in Höhe von 500€ entgegenzunehmen, die nun für neue Sportutensilien verwendet werden können.

 

An der Waldschule haben in diesem Durchgang 297 Schüler*innen und drei Lehrkräfte das Sportabzeichen erworben.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle!

 

Erfolgreiche Teilnahme am Känguruwettbewerb

Der Känguruwettbewerb der Mathematik ist der weltweit größte Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler. Teilnehmer*innen aus über 50 Ländern stellen sich jedes Jahr den kniffeligen Aufgaben. Der Mathematik-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der 3. bis 13. Jahrgangsstufe wird seit 1995 international ausgerichtet und findet jeweils jährlich am dritten Donnerstag im März statt.

Unsere Bestplatzierten in diesem Schuljahr sind von links nach rechts:

Lenny (6b), Janick (6b), Zoe (6a) und Emi (6b)

 

Wir gratulieren recht herzlich zur erfolgreichen Teilnahme!

Viel Erfolg für die Zentralen Prüfungen!

Liebe Schüler*innen,

 

in den letzten 6 Jahren habt ihr viel gelernt und habt viele verschiedene Kompetenzen erworben. Nun ist es an der Zeit zu zeigen, was in euch steckt. 

Für eure bevorstehenden Zentralen Abschlussprüfungen wünschen wir euch allen ganz viel Erfolg!

Ihr schafft das!

 

 

Die Enttäuschung ist groß, aber die Solidarität ist größer

Liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

 

die Gespräche, die ich heute mich euch führen konnte, haben mir gezeigt, dass ihr tatsächlich auf dem Weg seid, am Ende der Prüfungsphase ein Zeugnis der Reife überreicht zu bekommen. Eigentlich verdient ihr es schon heute.

Ich weiß, dass es für euch schwer war, auf die geplante Fortführung des Abistreiches zu verzichten und ich kann dies auch sehr gut nachvollziehen. Immerhin hattet ihr bereits viele Vorbereitungen getroffen und unser PZ mit Barrikaden und Dekoration versehen. Die geplanten Aktionen mit unserem 

5. Jahrgang hätten sicherlich großen Zuspruch gefunden.

 

Leider hatte sich am Abend zuvor ein tragisches Unglück in der Eschweiler Innenstadt ereignet, welches ein unbekümmertes Tohuwabohu nicht so recht zuließ. Als Zeichen der uneingeschränkten Solidarität habt ihr auf die Fortführung des Abistreiches verzichtet. Chapeau!

 

Eure Gedanken, wie die der gesamten Schulgemeinde sind bei den Betroffenen, ihren Freunden und Familien. Bei eurer Durchsage habt ihr dazu aufgerufen, dass sich betroffene Schüler*innen und Angehörige bei uns melden können, um Unterstützung zu erfragen. Dieses Angebot besteht selbstverständlich auf Seiten der gesamten Schulgemeinschaft. Bitte wenden Sie sich an uns. In den Ferien übernehmen die Schulleitungsmitglieder wie immer eine Präsenz, sodass Sie uns erreichen können.

In der ersten Woche übernimmt Herr Nicolai die Präsenz (abteilungsleitung3.waldschule@eschweiler.de), in der zweiten Woche ist auch das Sekretariat besetzt und ich habe Präsenz (Waldschule@eschweiler.de).

 

Euch Abiturient*innen wünsche ich viel Erfolg bei den Vorbereitungen auf die Prüfungsphase! 

Allen anderen wünsche ich alles Gute! 

 

Petra Schönwald, Schulleiterin


Der Abiturjahrgang 2023 hat sich nach den tragischen Ereignissen dazu entschlossen, den entfallen Teil des Abistreiches nicht nachzuholen. Stattdessen haben sie gemeinsam entschieden, das Geld, das sie für die Aktionen mit dem 5. Jahrgang benötigt hätten, an die Opfer der Explosion zu spenden. Ein tolles Zeichen der Solidarität!

 

Vielen Dank an:

Aida Ahmadi, Ravzanat Alieva, Fidan Alija, Mahnoor Arshad, Gulstan Atto, Marvin Bock, Hedayia Botchoi, Evelyn Buchmiller, Zoé Dietz, Eseosa Edokpayi, Joshua Freitag, Leonie Granz, Julia Gülpen, Nazanin Haidari, Lena Hösel, Robin Kemmerich, Zoe Knillmann, Sarah Koerdt, Elias Konietzny, Hanna Kowalewsky, Elisa Krebs, Marsa Kurth, Jonas Latus, Dana Müller, Marta Nedeljkovic, Amira Nouri, Viktoria Pflugfelder, Lukas Rimark, Yannic Schnitter, Tino Schüller, Victoria Sergejew, Nick Thuir, Marius Thülen, Timon Undorf, Jil Walraven, Lea Wentzler, Filiz Yazici

 

Erneuter Warnstreik am Mo, 27.3. > Busausfälle

Die ASEAG hat soeben bekannt gegeben, dass es am Montag (27.3.) erneut zu einem Warnstreik kommt. Alle ASEAG-Busse bleiben im Depot. Die Busse der Auftragsunternehmen fahren voraussichtlich. Der Ablauf wird voraussichtlich wie an den vergangenen Streiktagen sein.

 

Die Schülerbeförderung ist also nicht sichergestellt

 

Der Unterricht findet wie planmäßig statt. Schüler*innen müssen also auf Alternativen ausweichen (zu Fuß, mit dem Fahrrad/Moped/Auto, in Fahrgemeinschaften etc.), um zur Schule zu kommen.

 

So können die Fahrten am Montag geplant werden:

Die ASEAG wird die Fahrten der ASEAG-Busse für Montag aus der Online-Fahrplanauskunft herausnehmen. Fahrgäste können also wieder mit den Mobilitätsapps movA und naveo und der Online-Fahrplanauskunft auf aseag.de planen, ob und wie sie mit den Bussen der Auftragsunternehmen ihr Ziel erreichen können. 

ASEAG-Info zu den Bauarbeiten auf der L11 bei Neu-Lohn/Fronhoven

Bei den Bauarbeiten auf der L11 bei Neu-Lohn/Fronhoven beginnt in den nächsten Tagen der zweite Bauabschnitt. Die Linie 6 ist von der Sperrung zwischen den Einmündungen der Straße Fronhoven und Rosenstraße nicht betroffen. Sie fährt daher zwischen dem 27. März und dem 2. April den normalen Linienweg. Es gilt der normale Fahrplan ohne Pendelbusse. Alles Infos finden Fahrgäste auf aseag.de.

Alle Infos zum dritten Bauabschnitt, sind hier zum Download noch einmal in einem Dokument zusammengestellt.

Download
ASEAG-Info_2. _3. Bauabschnitt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 76.2 KB

Videostream zur Online-Veranstaltung für Eltern zur dualen Berufsausbildung

Am 28. Februar 2023 hat das Ministerium für Schule und Bildung gemeinsam mit den Partnern des Ausbildungskonsenses NRW über die duale Berufsausbildung und Karrierechancen informiert. Über diesen Link gelangen Sie zur Aufzeichnung der interessanten Veranstaltung, die Sie dort streamen/downloaden können.

Livestream mit Bildungsministerin Feller zur dualen Ausbildung am 28.02.23

An die 

Eltern der Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen und Vorabgangsklassen der Sek I- und Sek II-Schulen im Regierungsbezirk Köln 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

Ihnen als Eltern kommt im Prozess der beruflichen Orientierung Ihrer Kinder eine entscheidende Rolle zu. Deshalb möchten wir – das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen – Sie herzlich zu unserer Online-Veranstaltung einladen: 

 

„Die duale Berufsausbildung als Chance für eine berufliche Karriere“ 

am Dienstag, den 28. Februar 2023 von 18:00 – 19:30 Uhr 

im Live-Streaming-Format 

 

In dieser Veranstaltung können Sie sich aus erster Hand über sog. „Role-Models“ – das sind Jugendliche und junge Menschen, die selbst eine duale Ausbildung in verschiedenen Branchen derzeit absolvieren oder bereits beendet haben – über die Karriere-Chancen in einer dualen Ausbildung informieren. 

Gleichzeitig können Sie selbst im Chat Fragen stellen, die live vor der Kamera von Expertinnen und Experten aus allen Bereichen des Berufslebens beantwortet werden. 

Die genauen Informationen finden Sie auf dem beiliegenden Einladungsflyer, jeweils in Print- und Online-Version. Beide Versionen beinhalten den Ablaufplan der Veranstaltung sowie einen Link und einen QR-Code, mit deren Hilfe die Landingpage für den Livestream unmittelbar angesteuert werden kann. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Online-Veranstaltung besuchen und sich auch gerne mit Fragen im Chat einbringen würden. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Ministerium für Schule und Bildung Nordrhein-Westfalen 

 

Download
Einladung_Elternveranstaltung_28.02.2023
Adobe Acrobat Dokument 482.7 KB

Love is love - Alles Gute zum Valentinstag!

Der 14.2. ist Valentinstag, der Tag der Liebe - und zwar für alle!

Um dem Ausdruck zu verleihen, haben sich die SV und der Queer Club der Waldschule zusammengetan und haben einen Stand im PZ aufgestellt, an dem man last-minute-mäßig noch eine Rose für die*den Liebste*n kaufen konnte, sich einen Regenbogen-Aufkleber oder eine Gesichtsbemalung holen konnte. Zu tanzbarer Musik konnte man mit allen Beteiligten ins Gespräch kommen, Fragen stellen oder einfach nur Solidarität bekunden mit all denjenigen, die auch heutzutage leider noch häufig diskriminiert und beleidigt werden allein aufgrund ihrer Liebe.

Vielen Dank an all jene, die diese Aktion für Liebe und Toleranz an diesem Tag unterstützt haben!

Bild der Flagge: entnommen aus https://queer-lexikon.net/pride-flags/

Auslaufen der Coronaregelungen

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

am 31.1.2023 laufen die bestehenden Coronaregeln aus. 

 

Hier die wichtigsten Änderungen im Überblick:

 

  • Es werden keine Selbsttests mehr ausgegeben.
  • Das Tragen einer Maske ist überall freiwillig.
  • Bei einer Infektion entfällt die fünftägige Isolationspflicht. Aber es wird empfohlen, bei einem positiven Testergebnis in Innenräumen eine Maske zu tragen.
  • Umso wichtiger ist die Einhaltung des Grundsatzes: Wer krank ist, sollte nicht die Schule besuchen. 
  • Weiterhin gilt die bewährte Husten- und Niesetikette, sowie das regelmäßige Lüften in der Schule

 

Wir bitten um einen verantwortungsvollen Umgang mit den neuen Regelungen.

 

Ministerin Feller hat diesbezüglich ein Brief an die Eltern und die Schüler*innen verfasst, der hier zum Download bereitgestellt ist.

 

Download
Brief der Ministerin an die Eltern und E
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB
Download
Brief der Ministe rin an die volljährige
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Schöne Weihnachtsferien!

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

auch das Jahr 2022 hat uns und der Welt vor Augen geführt, dass Gesundheit, Sicherheit und Frieden keine Selbstverständlichkeit sind. Die Auswirkungen dieser Krisen haben uns auch im schulischen Alltag vor Herausforderungen gestellt.

Wir haben aber gemerkt, dass wir diese Krisen zusammen bewältigen können.  Wenn wir alle miteinander im Gespräch bleiben, uns unterstützen und Möglichkeiten im Blick haben, werden wir Lösungen finden.

Ich bedanke mich bei euch, liebe Schülerinnen und Schüler, für jeden Moment, den ihr geduldig wart, den ihr euer Bestes gegeben habt und den ihr genutzt habt, um Ziele zu erreichen. Auch ihr habt erlebt, dass dies viel Kraft braucht. Eure Stärke zeigt ihr uns jeden Tag, den ihr nicht aufgebt. Deshalb ist es nun wichtig, dass ihr eine Pause einlegt und euch erholt.

 

Ich wünsche euch die allerbeste Ferienzeit!

 

Ein großes Dankeschön auch den Mitgliedern der Elternpflegschaft. Wir haben bei Ihnen einen großen Rückhalt verspürt. Einiges wurde bereits in diesen fünf Monaten des laufenden Schuljahres in Gang gesetzt und wird hoffentlich planmäßig im kommenden Kalenderjahr umgesetzt werden. Es lohnt sich, nach vorne zu schauen!

 

Ich wünsche allen frohe Festtage und

einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Petra Schönwald, Schulleiterin

Mit einer Weihnachtsfeier in die Ferien starten

In guter Tradition hat die SV auch in diesem Winter wieder eine Weihnachtsfeier für die Schüler*innen der 5. und 6. Klassen auf die Beine gestellt. Zwar hat die SV alles geplant und die (Orga-)Fäden liefen bei ihr zusammen, aber natürlich lebt so eine Feier von den vielen Programmpunkten und Beiträgen, die die verschiedenen Mitglieder der Schulgemeinschaft beisteuern:

Nach der Begrüßung durch die Moderatorinnen Zoe und Filiz eröffnete die Schulband gemeinsam mit der Stomp-AG die Feier musikalisch mit ihren selbstgebauten Instrumenten und ihren mitreißenden Rhythmen. Es gab einen Tanz zum Song "All I want for Christmas is you", den eine Gruppe Tänzerinnen aus der Klasse 5a von Frau Ospina und Herrn Turunc vorbereitet hatte und damit das Publikum begeisterte. Die gesamte Klasse hatte sich noch einen weiteren Programmpunkt überlegt: sie animierte das ganze PZ zum Stampfen und Klatschen, aber mal ehrlich: wer kann bei "We will rock you!" auch stillhalten?

Die beiden Lateinkurse (7/EF) von Herrn Buhl überraschten die Zuschauer*innen mit zwei lateinischen Weihnachtsliedern. Auch hier waren die Gäste zum Mitsingen aufgefordert. Und natürlich ließ es sich auch die Schulband nicht nehmen, dem Publikum einige Weihnachtshits wie "In der Weihnachtsbäckerei" und "Feliz Navidad" darzubieten. Außerdem gab es noch ein Weihnachtsquiz der SV, an dem jeweils der*die Klassensprecher*in jeder Klasse teilnahm und einen kleinen Preis abstaubte.

Zum Schluss ließ die SV, mit der tatkräftiger Unterstützung der EF- und Q2-Schüler*innen, die Tradition aufleben, das Publikum mit dem "Macarena"-Tanz zu verabschieden.

Für eine schöne Stimmung im PZ sorgte die tolle Dekoration, die die Klasse 5c von Frau Kocks und Frau Küppers sowie der Praktische Philosophie-Kurs von Frau Yesil aus dem 6. Jahrgang und die Klasse 6a von Frau Jonas und Herrn Zeimetz vorbereitet hatten. 

Damit die tollen Beiträge auch optimal gesehen und gehört werden konnten, gab die Technik-AG ihr Bestes: Sie sorgten für den guten Sound  und die passende weihnachtliche Beleuchtung.

Vielen Dank für die kreativen und unterhaltsamen Beiträge und die technische Unterstützung durch die Technik-AG von Herrn Lagger!

- Eure SV

Das Team der Lehrer*innen gewinnt das Volleyballturnier 2022!

Nach langer Vorbereitung in den jeweiligen Sportkursen, aber auch in etlichen Mittagspausen, wurde es für die Teams der Stufen 10 bis 13 an diesem Dienstag vor den Weihnachtsferien ernst: wer würde als Siegerteam aus dem Turnier hervorgehen? 

Runde für Runde setzen sich die jeweils stärkeren Teams durch bis am Ende das Team der Lehrkräfte als Siegermannschaft feststand. In der Partie gegen den Q2-Kurs von Frau Herold gingen sie schließlich als Siegerteam in die wohlverdienten Weihnachtsferien. Herzlichen Glückwunsch!

Natürlich hat sich aber gezeigt, dass alle Teams sich mit Ehrgeiz und Herzblut auf das Turnier vorbereitet hatten und große Freude daran hatten, ihr Können auf dem Feld zu präsentieren. Gespannt schauen wir schon auf das Turnier im nächsten Jahr, denn da scheinen einige Talente heranzuwachsen...

Änderungen im "Handlungskonzept Corona"

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

 

das Land NRW hat das Handlungskonzept Corona überarbeitet. Die wesentlichen Änderungen fasse ich hier für euch/Sie zusammen.


Rückkehr nach Isolierung

  • Die Isolierungspflicht endet grundsätzlich nach fünf Tagen im Anschluss an einen positiven Test  (PCR-Test oder vorheriger Coronaschnelltest). Man benötigt keinen negativen Testnachweis.
  • Beispiel: Tag des Tests war der 30. November. Die Frist beginnt am folgenden Tag  (1. Dezember). Tag 5 ist somit der 5. Dezember und mit Ablauf dieses Tages endet die Isolierung automatisch.
  • Das Tragen einer Maske wird auch nach dem Ende der Isolierung bis zum 10. Tag empfohlen.  
  • Zeigen sich nach der Isolationspflicht weiterhin Symptome, muss eine Krankmeldung erfolgen.  
  • Ein erneuter positiver Coronaschnelltest oder PCR-Test ab Tag 15 zählt als neuer positiver Test und begründet damit eine erneute Absonderung für fünf volle Tage.
  • Bei symptomlosen Schülerinnen und Schülern besteht kein Handlungsbedarf; dies gilt auch dann, wenn sie nach einer 5-tägigen Isolation die Schule besuchen. 

 


Testungen in Schulen

  • Keine Testung bei symptomlosen Schüler*innen.
  • Keine Testung trotz Symptomen, wenn ein negatives Testergebnis unmittelbar vor dem Schulbesuch bescheinigt werden kann.
  • Testung, wenn Symptome vorliegen und kein negatives Testergebnis vorliegt.

> Ist der Test positiv, nimmt die Schülerin oder der Schüler nicht an Unterrichtsveranstaltungen und Betreuungsangeboten in der Schule teil. 

> Ist der Test negativ, nimmt die Schülerin oder der Schüler an Unterrichtsveranstaltungen und Betreuungsangeboten in der Schule teil. Es wird empfohlen, eine Maske zu tragen.


Umgang mit Prüfungen (Abitur, ZP 10)

 

Kann die/der Schüler*in nach 5 Tagen Isolation (s.o.) krankheitsbedingt nicht an anstehenden Prüfungen teilnehmen, muss sie/er ein ärztliches Attest vorlegen. Nur dann können die Prüfungen nachgeholt werden.

 

> Das Handlungskonzept und weitere Informationen findet man unter 

www.schulministerium.nrw/aktuelles-zum-schulbetrieb-und-corona


Mit freundlichen Grüßen

P. Schönwald, Schulleiterin

Spendenaktion für die Eschweiler Tafel

Wir, die Klasse 7d und die gesamte Waldschule, haben uns dazu entschieden, der Eschweiler Tafel einen Beitrag zu leisten und Menschen in der Not ein schönes Weihnachten zu ermöglichen.

Darum  hat die Waldschule Eschweiler Geld gesammelt und davon Lebensmittelgutscheine gekauft. Diese wurden dann am 14.12.2022 von unserer Klasse bei der Eschweiler Tafel abgegeben.  Auch wenn wir wegen der Coronakrise keine Essensboxen sammeln konnten, haben wir mit dieser Aktion versucht, Menschen in Not die Hand zu reichen.

- Eslem Koc, Klasse 7d

Hier gibt's was auf den Deckel

Vor ungefähr 3 Jahren hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Aachen die Deckelsammelaktion gestartet. Dabei geht es darum, Deckel von Plastikflaschen zu sammeln und an das DRK Aachen weiterzugeben.

Die gesammelten Deckel werden recycelt und in Waren jeglicher Art wie Schaukelsitzen oder Mülleimer verwertet. Der Erlös der Aktion kommt einem guten Zweck zugute.

Seit 2 Jahren sind die jetzigen 7. Jahrgänge der Waldschule Eschweiler an dieser Aktion beteiligt. Jedes Jahr versammeln sich die beteiligten Klassen im PZ zur Deckelübergabe an das DRK.  Bisher wurde jedes Mal auf dieser Versammlung eine 240l-Papiertonne bis zum Rand mit Deckeln gefüllt.

Die Klassensprecher*innen wurden dabei jedes Mal auf die Bühne gerufen und haben die Deckel in die erwähnte Tonne gefüllt. Am 15.11.2022 war es wieder soweit: Vom DRK nahmen Frau Becker und Herr Jafri die Deckel sehr dankenswert entgegen.

- Lennart Seidel, Klasse 7d

Foto: https://www.drk.ac/deckel.html