Englisch

Warum Englisch? Muss man sich diese Frage heute eigentlich noch stellen? Schließlich ist Englisch eine Weltsprache. Die Frage ist: Warum sollte man diese Weltsprache eigentlich lernen?

Zum einen öffnet einem die englische Sprache viele Türen im Beruf. Heutzutage ist es fast selbstverständlich, dass man wenigstens grundlegende Englisch-Kenntnisse hat, die man im Job einsetzen kann, sei es als Verkäuferin im Umgang mit Touristen oder als Informatiker, der viele Fachbegriffe verstehen muss. Für diejenigen, die ein Hochschulstudium anstreben, sind gute Englisch-Kenntnisse unbedingt notwendig, da in vielen Fächern sowohl Vorlesungen als auch Abschlussarbeiten auf Englisch abgewickelt werden.

Neben dieser beruflichen Komponente macht es aber einfach Spaß Englisch zu lernen, um es auch im privaten Bereich einsetzen zu können: wer Englisch spricht, kann Freunde auf der ganzen Welt finden, chatten, Songtexte im Radio verstehen, Hollywood-Blockbuster in der Originalversion ansehen und nahezu alle Länder der Erde bereisen und mit den Leuten vor Ort kommunizieren. Ob New York, London, Tokyo, Athen oder Mumbai: mit Englisch im Gepäck kann man sich überall verständigen.



Englisch in der Sekundarstufe I:


An der Waldschule wird Englisch in den Klassen 5 und 6 jeweils 5- stündig im Klassenverband unterrichtet, wobei eine Stunde als Förderstunde erteilt wird.

Im 7. Jahrgang wird der Klassenverband im Fach Englisch aufgelöst und die Schüler gemäß ihrer Fähigkeiten in Grundkursen (G-Kurs für lernschwächere Schüler) und Erweiterungskursen (E-Kurs für lernstärkere Schüler) unterrichtet.


5.

6.

7.

8.

9.

10.

Klasse

Klasse

G-Kurs

E-Kurs

G-Kurs

E-Kurs

G-Kurs

E-Kurs

G-Kurs

E-Kurs

4 +

1 Förder

4 +

1 Förder

4

4

4

4

4

4

4

4



Hierbei gibt es einen Wechsel an Methoden (Tandem-Bögen, Placemat, Interviews, Dialoge, ...) und Arbeitsformen (Klassenunterricht, Partner- und Gruppenarbeit), um den Unterricht abwechslungsreich und bunt zu gestalten und die verschiedenen Kompetenzen des modernen Fremdsprachenunterrichts zu trainieren. Auf diese Weise werden verschiedene Lernertypen angesprochen und alle Schüler in den verschiedenen Bereichen gefördert.

 

 

Englisch in der Sekundarstufe II:


Auch in der Oberstufe wird an der Methodenvielfalt und wechselnden Arbeitsformen festgehalten. Die Schüler arbeiten nun zunehmend selbständiger und setzten sich mit immer komplexeren Texten (authentische Zeitungsartikel der englischsprachigen Presse, Dramen, Romane, Videos, ...) auseinander. 

 

Zu Beginn der Oberstufe (Einführungsphase) besuchen zunächst alle Schüler gemeinsame Englisch-Kurse bevor sie sich für die Qualifikationsphase, gemäß ihrer Leistungen und ihres Interesses, für einen Grundkurs (3-stündig) oder einen Leistungskurs (5-stündig) entscheiden.


Um etwaigen Defiziten im Fach Englisch und damit einhergehender Frustration entgegenzuwirken, wird im 11. und im 12. Jahrgang ein 2-stündiger Englisch-Vertiefungskurs (VK) angeboten, der bei den Schülern Interesse am Fach neben dem Lehrplan wecken und neue Motivation schaffen soll.



11.

12.

13.

GK

GK

LK

GK

LK

3

3

5

3

5

VK

VK




2

2





Weitere Motivation wird über Exkursionen, wie etwa die Londonfahrt am Fremdsprachentag, geschaffen, wo man seine Sprachkenntnisse „in freier Wildbahn“ erproben und einen Einblick in die englischsprachige Metropole gewinnen kann.