Informationen zur Selbsttestung

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

 

die Lieferung von POC-Selbsttests wurde uns angekündigt. Bis zu den Osterferien sollen wir als weiterführende Schule allen Schüler*innen die Möglichkeit eröffnen, einen Selbsttest durchzuführen. Das MSB sieht dies als weitere Möglichkeit, den Gesundheitsschutz in Zeiten der Pandemie weiter zu befördern. Die Teilnahme an diesen sogenannten Schnelltests ist freiwillig. Sie als Erziehungsberechtigte können der Teilnahme widersprechen. Entsprechende Vordrucke finden Sie auf der Homepage des MSB auf Deutsch und anderen Sprachen. Volljährige Schüler*innen entscheiden selbst über die Teilnahme. Dazu kann das Muster mit entsprechenden Veränderungen ebenfalls genutzt werden. Das Formular wird Ihnen darüber hinaus von uns zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass der Widerspruch bei den Klassenleitungen bis Dienstag, 23.03. eingehen muss. Im Folgenden erläutere ich für Sie das geplante Vorgehen bei den Testungen nach den Vorgaben des MSB, damit Sie dies in Ihre Entscheidung einbeziehen können. Grundsätzlich bietet die Städteregion Aachen allen Bürgerinnen und Bürgern an, sich einmal pro Woche kostenlos testen zu lassen. Diese Tests werden bspw. in Testzentren von geschultem Personal durchgeführt und man erhält dort über das Testergebnis eine Bescheinigung.

 

Selbsttests im schulischen Kontext

      1.       Termin

       Mi, 24.03. für die Gruppe B und Do, 25.03. für die Gruppe A.

      2.      Durchführung

a)      Zu Beginn des Unterrichtstages in den Klassenräumen.

b)      Beaufsichtigung und Dokumentation der Testergebnisse durch Lehrkräfte.

c)       Vor der Testung ist eine entsprechende Handhygiene durchzuführen. Während der Testung sind die Fenster zur Belüftung geöffnet.

d)      Die Testung erfolgt in zwei Gruppen in gewohntem Abstand (1,50 m) nacheinander.

e)      Während der Testung werden die Schutzmasken abgenommen.

f)       Lehrkräfte dürfen keine aktive Hilfestellung während der Testung geben. Sie erläutern lediglich schrittweise das Vorgehen. Da es sich bei Lehrkräften nicht um medizinisches Fachpersonal handelt, können sie die Selbsttestungen lediglich beaufsichtigen.

g)      Nach erfolgter Testung müssen die Schutzmasken wieder aufgesetzt werden, es erfolgt neuerliche Handhygiene.

      3.       Umgang mit den Testergebnissen

a)      Sobald die Testergebnisse vorliegen, dokumentiert die Lehrkraft die positiven Ergebnisse.

ACHTUNG! Ein positives Testergebnis stellt lediglich einen begründeten Verdachtsfall dar. Es ist kein positiver Krankheitsbefund.

b)      Die eigenen Teststäbe und Teststreifen werden in gesonderten Behältnissen entsorgt. Nach jedem Kontakt mit Testmaterialien ist eine erneute Handhygiene unerlässlich. Nach abgeschlossener Testung ist die Tischoberfläche mittels bereit gestellter Tücher zu desinfizieren.

c)       Schüler*innen mit positivem Testergebnis müssen unverzüglich von den übrigen Schüler*innen isoliert werden. Sie müssen sich umgehend zu einem gesonderten Bereich der Schule begeben, wo sie unter Aufsicht auf die Eltern warten. Diese werden ebenso unverzüglich über ein positives Testergebnis informiert. Die Schüler*innen müssen sofort abgeholt werden. Öffentliche Verkehrsmittel dürfen nicht für den Nachhauseweg benutzt werden. Umgehend ist eine PCR-Testung durch eine medizinische Fachkraft vorzunehmen, um das Ergebnis zu überprüfen. Erst nach einem negativen PCR-Test darf das Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Bis dahin befindet sich das Kind in häuslicher Quarantäne.

d)      Schüler*innen mit einem negativen Testergebnis nehmen wie Schüler*innen, die nicht  getestet wurden, weiterhin am Unterricht teil.

e)      Personen der sogenannten social bubble (soziale Blase) – dies sind Sitznachbarn bzw. engere Kontaktpersonen – sollen nach der Schule nicht notwendige Kontakte meiden. In diesem Rahmen ist die Schulleitung verpflichtet, die Information über positiv getestete Schüler*innen weiterzugeben, dies jedoch auf das absolut notwendige Mindestmaß zu beschränken.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Petra Schönwald